Schafabtrieb im Passeier


18. September 2009. Eine Herde Schafe, deren Eigentümer überall aus dem Passeier Tal kommen, wird heute
von der österreichischen Seite her über das Timmelsjoch zurück getrieben. Die Schafherde hat dort den Sommer verbracht und nun ist es an der Zeit für die Wintermonate in die heimischen Höfe zurück zu kehren.

Nach und nach treffen die Bauern ein, um ihre Schafe abzuholen. Manch Einer hat 10, Andere haben 100 Schafe. Alle fragen sich, wie es ihren Tieren geht und ob noch alle dabei sind.

Endlich ist es soweit, durch das Tal kommt die Herde. Allen voran, Alfons der Schäfer. Er verbringt jedes Jahr den Sommer mit den Tieren und obwohl er im letzten Jahr gesundheitlich sehr angeschlagen war, kann er sich keine andere Arbeit vorstellen.

Die Tiere werden in ein grosses Gatter getrieben, wo bereits die Fahrzeuge zum Verladen warten.
Alfons gibt noch ein paar letzte Anweisungen und dann ist es an den Bauern, Ihre Schafe aus der Menge heraus zu finden - das ist gar nicht so einfach. Es macht den Eindruck, als ob die Schafe noch gar nicht in ihr Winterquartier zurück möchten.

Nach guten 4,5 Stunden sind fast alle Schafe wieder bei ihren Besitzern. Um das Wohlergehen der Lämmchen kümmert sich Alfons persönlich.

Bevor es endgültig ins Winterquartier geht, werden die Tiere noch geimpft.

Es war ein sehr schönes Erlebnis und es hat viel Spass gemacht dabei sein zu dürfen. Alle waren sehr freundlich und es hat niemanden gestört , dass ich mitten unter ihnen fotografiert habe.
Die netteste Begrüßung des Tages für ein Schäfchen: " Ei Bamberl, da bist ja wieder, schön Dich zu sehen."


Der Schafabtrieb