Landesfestumzug in Innsbruck


20. September 2009. Über 27.000 Teilnehmer aus 1000 Vereinen und rund 70.000 Zuschauer waren beim Landesfestumzug in Innsbruck dabei. Alle gaben einem Ereignis die Ehre, das 200 Jahre zurück liegt. Im Jahre 1809 erkämpften sich die Tiroler unter der Führung von Andreas Hofer für einige Zeite die Unabhängigkeit vom napoleonischen Großreich.

Der traditionelle Umzug findet nur alle 25 Jahre statt und bildete den Höhpunkt des Festwochenendes.
Auf den Aufmarsch der Dornenkrone, die in diesem Jahr mit Rosen geschmückt war, haben alle gewartet.
Sie symbolisiert den Schmerz über die Teilung Tirols. Für viele Tiroler noch ein sehr ernstes Thema.
Getragen wurde sie gemeinsam von Schützen aus verschiedenen Regionen und Vereinen.

Die Stimmung war während es gesamten Umzuges ausgelassen und alle vorbeiziehenden Gruppen wurden von tosendem Applaus begleitet. Als die Menge gemeinsam das "Tiroler Lied" anstimmte, bekamen auch wir Gänsehaut.
Nach dem ca. 4 stündigen Umzug wurde in den Strassen weiter gefeiert.

Der Festzug in Bildern